Wenn kognitive Fähigkeiten nachlassen

Wo habe ich nochmal meinen Schlüssel hingelegt? Und wann war nochmal der Termin beim Frisör? Ich rufe mal schnell dort an, ähm, wie war nochmal der Name der Mitarbeiterin?

Die Belastungen des Alltags wie Vergesslichkeit, Verlangsamung und Kreativitätsverlust entstehen vielseitig. Normale Gedächtnisleistungen sind von Situation und persönlicher Verfassung abhängig. Das Vergessen von Namen, Gegenständen, Terminen, Projekten, Gelerntem oder Gesichtern sowie Wortfindungsstörungen oder Orientierungsschwierigkeiten zählen zu den häufigsten Gedächtnisproblemen. Der Verlust einer Erinnerung kann vom Kurzzeit-, aber auch vom Langzeitgedächtnis kommen. Informationen, die das Gehirn lange erhalten möchte, gelangen ins Langzeitgedächtnis. Was nur kurzfristig benötigt wird –  wie z.B. die Einkaufsliste –  speichert es vorübergehend im Kurzzeitgedächtnis.

An sich ist das Vergessen eine wichtige Funktion für das Gedächtnis. Denn unser Gehirn filtert aus der ganzen Datenflut heraus, was für uns wichtig ist. Unwichtiges wird gnadenlos aussortiert, um Platz für Neues zu schaffen. Gerät diese Funktion jedoch ins Ungleichgewicht, können wir mit Hilfe reiner ätherischer Öle wieder zu geistiger Balance und Lebensfreude zurückfinden.

Was können ätherische Öle leisten?

Stress, Zeitdruck, Schlafmangel, psychische Belastungen, aber auch positive Ablenkung wie etwa Verliebtsein, können die geistige Leistungsfähigkeit kurzzeitig stören. Eine laute Umgebung oder besondere Umstände wie Schwangerschaft, Stillzeit sowie Alkohol- und Drogenkonsum erschweren ebenfalls die Konzentration und die geistige Leistung. Aber auch Einsamkeit und mangelnde Anregung beeinflussen die geistige Wachheit negativ. Denn unser Denkorgan funktioniert am besten, wenn es trainiert und gefordert wird. Natürlich spielt die körperliche Verfassung ebenso eine Rolle. Vor allem bei Senioren wirkt sich der häufige Flüssigkeitsmangel unmittelbar auf die Denkleistung aus.

Ätherische Öle, die in der Aromatherapie verwendet werden, fördern unsere Gesundheit und bringen Körper, Geist und Seele in Einklang, wenn wir in die Dysbalance geraten sind. Durch ihren Einsatz können wir das allgemeine Wohlbefinden verbessern und dadurch Unterstützung für herausfordernde Situationen des Geistes erhalten. Aufgrund ihrer inhaltlichen Zusammensetzung unterstützen sie zudem, je nach Auswahl, das seelische Gleichgewicht, stimulieren oder entspannen oder regen eben die geistige Konzentration an.

Wie wirken diese pflanzlichen Substanzen auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene?

Düfte werden durch Riechen und Inhalieren über die Nase in den Körper aufgenommen. Die Duftmoleküle gelangen über Zellen der Riechschleimhaut in die Nase und als elektrischer Reiz in das limbische System (Stammhirn), wo sie eine Ausschüttung neurochemischer Stoffe bewirken, die direkte Wirkungen auf unsere Gefühle haben. Im limbischen System befinden sich die „emotionalen Schaltkreise“ für Sympathie, Antipathie, Kreativität, Sexualität und Erinnerung.

Auch über die Haut, z.B. mittels einer Massage, können ätherische Öle aufgenommen werden. Über den Blutkreislauf gelangen diese zu den Organen und werden über Leber und Niere wieder ausgeschieden. Naturreine ätherische Öle wirken auch, wenn sie nicht bewusst wahrgenommen werden: Prof. Hildebert Wagner (Direktor des Instituts für pharmazeutische Biologie an der Münchner Ludwig-Maximilian-Universität) wies in Versuchen mit gesunden Personen und Probanden ohne Geruchssinn (Anosmie) nach, dass z.B. durch Einatmen von Rosmarinöl bei beiden Gruppierungen die Durchblutung des Gehirns gesteigert wurde.

Psychische und mentale Wirkung

Die Riechsinnesnerven in unserer Nase sind direkt mit unserem limbischen System verbunden, also mit jenem Teil unseres Gehirns, das für Emotionen, Stimmungen und Gefühle zuständig ist und direkt Anschluss an unser Gedächtnis und unsere Erinnerungen hat. Düfte schleichen sich an unserem Verstand vorbei. Somit macht der Geruchssinn als einziger Sinn keine Umwege, sondern leitet Duftreize direkt und ungefiltert weiter. Die Dufteindrücke werden somit überwiegend unbewusst verarbeitet (limbisches System – Gefühlszentrum), ohne Verstand oder Willenskraft mit einzubeziehen (Großhirn).

Strömt uns ein Duft in die Nase, werden dort mit jedem Atemzug dreißig Millionen Riechzellen stimuliert, die mit ihren Sinneshärchen winzige Duftmoleküle entschlüsseln. Ist ein Geruch erkannt, senden sie Nervenimpulse an das limbische System. Es interpretiert nun die Botschaft und reagiert darauf. Emotionen und physiologische Regelkreise des Körpers, die z.B. die Hormonausschüttung, der Schlaf-Wachrhythmus, kognitive Fähigkeiten, Blutdruck oder Atemfrequenz kontrollieren, werden so unmittelbar angesprochen.

Einige Beispiele, um mit ätherischen Ölen gezielt deinen Geist zu unterstützen:

Geistige Balance allgemein

Basilikum (Ocimum basilicum CT Linalool): günstig bei mentaler Überlastung, wirkt entspannend – auch für die Muskulatur, entspannend, aufmunternd, nervenstärkend
Lavendel (Lavandula angustifolia): wirkt beruhigend, entspannend und ausgleichend, krampflösend, nervenstärkend und nervenentspannend, stimmungsaufhellend, schlaffördernd, fördert die Denkfähigkeit und die Konzentration, pflegt die Haut.
Orange (Citrus sinensis): wirkt angstlindernd, belebend, beruhigend, entspannend, nervenstärkend, stimmungsaufhellend, schlaffördernd, entspannend, aufhellend
Pfefferminze (Mentha piperita): wirkt erfrischend, anregend, klärend, nervenstärkend, fördert die Konzentration und Leistungsfähigkeit. Kann gut eingesetzt werden, um die Aktivität zu fördern

Konzentration

Zitrone (Citrus limon): stimmungsaufhellend, aktivierend und konzentrationsfördernd
Pfefferminze (Mentha piperita): erfrischend, anregend, klärend, nervenstärkend, fördert die Konzentration und Leistungsfähigkeit. Kann gut eingesetzt werden, um die Aktivität zu fördern
Basilikum (Ocimum basilicum CT Linalool): günstig bei mentaler Überlastung, wirkt entspannend – auch für die Muskulatur, entspannend, aufmunternd, nervenstärkend
Rosmarin (Rosmarinus officinalis CT 1,6 Cineol): aktiviert Antriebskraft und Gedächtnis- sowie Konzentrationsfähigkeit, bei geistiger Erschöpfung

Stimmungsaufhellung

Zitrone (Citrus limon): stimmungsaufhellend, aktivierend und konzentrationsfördernd
Mandarine (Citrus reticulata): stimmt heiter und unternehmungslustig, angstlösend und hilft bei nervösen Erregungszuständen
Geranie (Pelargonium graveolens): ausgleichend bei starken Gefühlsbelastungen, stärkend, harmonisierend und „herztröstend“
Blaufichte (Picea pungens): stresslösend, ausgleichend, bei Erschöpfung und negativer Lebenshaltung

Erdung und Balance

Zedernholz (Cedrus atlantica): Kraft, Mut Klarheit, Stabilität und stärkt das Selbstbewusstsein
Schwarzfichte (Picea mariana): stark erdend (Wurzeln reichen 14 Meter tief in die Erde hinein), Wiederherstellung der körperlichen und geistigen Kräfte nach Erschöpfung und Überarbeitung
Ylang-Ylang (Cananga odorata): beruhigend und ausgleichend, löst Blockaden, vitalisierend und erdend, ausgleichend und kräftigend
Elemi (Canarium luzonikum): stabilisierend, stärkend und emotional ausgleichend, antidepressiv

Für Energie und Kraft

Rosmarin (Rosmarinus officinalis CT 1,6 Cineol): aktiviert Antriebskraft und Gedächtnis- sowie Konzentrationsfähigkeit, bei geistiger Erschöpfung
Wacholder (Juniperus communis): klärend, belebend, stimulierend und konzentrationsfördernd, loslösend von alten Emotionen
Zitronengras (Cymbopogon flexuosus): erfrischend, belebend und anregend, konzentrationsfördernd
Schwarzer Pfeffer (Piper nigrum): bei Enttäuschungen Ängstlichkeit und Schüchternheit, stimmungsaufhellend, belebend, erdend, aufbauend

Zum Loslassen

Balsamtanne (Abies balsamea): Aufbauend und stabilisierend, kräftigend und erdend, öffnet das „dritte Auge“ und besänftigt und beruhigt bei Angst und Stress
Römische Kamille (Anthemis nobilis): nerven- und seelenberuhigend, stark entkrampfend und stresslösend, stärkend, antidepressiv
Weihrauch (Boswellia carterii): inspirierend, angstlösend, stärkt den Willen, unterstützt bei Stress, wirkt entspannend
Zypresse (Cupressus sempervirens): konzentrationsfördernd, strukturierend, ausgleichend, stärkend, klärend, zentrierend, das Gemüt stärkend, Öl für Luftikusse

Entspannung bei Stress

Limette (Citrus aurantifolia): stimmungsaufhellend, aktivierend, konzentrationsfördernd, bei Mattheit und Müdigkeit sowie geistiger Erschöpfung, Lethargie und Mangel an Kreativität
Copaida (Copaifera reticulata): erdend, im Hier und Jetzt bleibend, besänftigend, tröstend, innere Stimme wahrnehmend
Zedernholz (Cedrus atlantica): Kraft, Mut Klarheit, Stabilität und stärkt das Selbstbewusstsein
Lavendel (Lavandula angustifolia): wirkt beruhigend, entspannend und ausgleichend, krampflösend, nervenstärkend und nervenentspannend, stimmungsaufhellend, schlaffördernd, fördert die Denkfähigkeit und die Konzentration, pflegt die Haut.

Ich berate dich gerne hinsichtlich deiner individuellen Bedürfnisse und zeige dir, wie du mit ätherischen Ölen dein Leben und das Leben deiner Lieben bereichern kannst. Ruf mich an 06172-3803630 oder besuche mein Seminar „Duftes Leben“ – Ätherische Öle für die Geisteskraft 

Pin It on Pinterest

Share This