Ist Eigenverantwortung eine Sache der Einstellung? Können wir uns mental so kalibrieren und emotional so einlassen, dass Eigenverantwortung selbstverständlich ist? Und wenn wir nicht verantwortlich handeln, haben wir dann tatsächlich nur „Theater und Zirkus“ im Leben?

Interview mit einer Zirkusdirektorin (in Persona: Ich selbst, an Kinderfasching):

Es ist schon wieder so lange her. Mindestens 6 Monate. Heute saßen wir endlich wieder zusammen und haben uns ausgetauscht. Eine langjährige Freundin und ich. Sanni. Ich liebe sie. Die erste Begegnung eher ein Clash, die Beziehung, die wir in all den Jahren entwickelt haben, eine Schwesternschaft. Eine tiefe Verbundenheit und ein Verständnis über jegliche Ebenen hinweg. Wir sehen uns nicht oft, aber die Qualität unserer Treffen ist das, was uns den langen Zeitraum sofort wieder vergessen lässt.

Wenn wir uns sehen, ist es ein Ankommen, ein zu Hause fühlen. Wir beide sind sehr feinfühlig und sprechen aus dem Herzen. Wir fühlen uns gegenseitig wortlos, ja wir träumen sogar voneinander und haben Ahnungen. Aber wir sind auch klar, direkt, präsent und laut, je nachdem was die Situation gerade erfordert. Und was wir besonders gut können:

Wir reflektieren, wir überlegen welcher Anteil an Situationen mit uns zu tun hat und handeln stets lösungsorientiert und optimistisch.

2 Menschen, 2 Geschichten. Wir sprechen über das, was die letzten 6 Monate so passiert ist. Herausforderungen, Chancen, das Leben eben. So kommt es, dass wir über Eigenverantwortung philosophieren. Eigenverantwortung in Beruf und Privat.

Für die einen Motivation und Ansporn, für die anderen Katastrophe und Kontrollverlust.

Was bedeutet es für dich?

Ich selbst frage mich, ist Eigenverantwortung gleichzusetzen mit Balance halten?

Im digitalen Zeitalter verschwinden zunehmend die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit. Balance zu halten wird immer schwieriger, obwohl uns die neue Flexibilität als Leichtigkeit propagiert wird. Egal ob beim Job oder im privaten Leben. Es ist im Wust der komplexen Struktur und unübersichtlichen Vernetzung manchmal vermeintlich einfach, die Verantwortung abzugeben oder gar nicht erst bei sich selbst zu suchen. Aber im echten (digitalen, globalisierten) Leben ist es wichtig, selbst Verantwortung zu übernehmen. Umso flexibler und schneller die Welt, umso schneller aber achtsamer sollten wir Entscheidungen treffen.

Aber was bedeutet es überhaupt, selbst Verantwortung zu übernehmen?

Es ist die Fähigkeit, bewusst und achtsam Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen und nötige Entscheidungen zu treffen. Es bedeutet aber auch, mit geistiger Klarheit und Einfühlungsvermögen das eigene Unterlassen anzuerkennen und vor allen Dingen, anzunehmen. Denn auch Passivität und Versäumen sind Entscheidungen und Handlungen und sie sind ganz und gar nicht eigenverantwortlich und sehr oft nicht bewusst und achtsam getroffen.

Wie kannst du also eigenverantwortlich handeln?

  1. Übernehme SELBST-VerANTWORTung! Denn die ANTWORT liegt in dir SELBST, nicht im Außen „bei den anderen“. Reflektiere und nehme an, was du findest. Auch wenn es manchmal hart ist, die Wahrheit und Direktheit bringen dich im Leben wesentlich besser voran. Und das Gute daran, du ziehst immer mehr Menschen an, die ebenfalls offen und ehrlich kommunizieren und handeln
  2. Stehe zu deinen Fehlern und frage dich, was genau dabei dein Anteil ist. Kommuniziere dies an Personen, die beteiligt sind und mache es beim nächsten Mal besser (wirst du sowieso, denn deine Reflektion, Akzeptanz deiner Fehler und Kommunikation im Außen, lässt deine Persönlichkeit entfalten und lässt dich weiterentwickeln).
  3. Gehe in dein Herz. Wenn meine Kinder wieder schreiend zu mir kommen „Mama, meine Schwester hat dies und das gemacht“ dann frage ich die Unruhestifterin immer, ob sie für sich selbst so behandelt werden möchte. Rate, was die Antwort ist? Also, frage dich bei Entscheidungen und Handlungen immer, ob du aus dem Herzen handelst (oder zum Vorteil deines Egos) und ob du diese beHANDLUNG auch für dich so möchtest

Du brauchst Tipps, die dir helfen zu Reflektieren? Du kannst Unterstützung gebrauchen, wenn es darum geht mutig Fehler zuzugeben? Und du möchtest vom Kopf ins Herz?

Ruf mich an, ich helfe dir gerne dabei. Du erreichst mich unter 06172-9186182 oder per E-Mail.

Mein letzter Blogbeitrag 9 Überlebenstipps für Networker ist nicht nur für Networker hilfreich, sondern auch für dich. Denn diese 9 Tipps führen dich ebenfalls in die Eigenverantwortung.

Hinterlasse mir gerne deinen Kommentar.

Deine Vanessa

Pin It on Pinterest

Share This